Chakren und warum sie doch noch ganz wichtig sind?

Als ich anfing, Texte für meine Webseite zu schreiben, war mir von Anfang an klar, dass ich sicher einmal zum Thema Chakren ein paar Zeilen schreiben werde. Weil mir das Thema sehr wichtig ist und es auch von immer mehr Menschen hier im Westen wahrgenommen wird.

Um ehrlich zu sein, habe ich mich davor gedrückt. Es gibt schon so viele Texte, Bücher und Webseiten zum Thema, dass man eigentlich gar nichts mehr Neues dazu schreiben kann, zudem ist es auch nicht wirklich mein Fachgebiet.

Es kam wie so oft, mein eigenes geistiges Team hat mich dann in die Richtung geschubst und mir zu verstehen gegeben, dass sie gerne etwas zu diesem Thema sagen würden. Ich bin also früh aufgestanden, damit ich arbeiten kann wenn alle noch schlafen, habe eine Tranceverbindung zu meinem Team hergestellt und in die Tasten gehauen.

Das Geschriebene hat mich teilweise selber überrascht - gerade von Fuss-Chakren hatte ich noch nie gehört oder die Funktion des Dritten Auges hatte ich mir so noch nie überlegt.

Die untenstehenden Texte in Lila sind die Durchsagen meines geistigen Teams; ich habe zum besseren Verständnis noch die Farben, die wir im Westen benutzen, hinzugefügt und ein paar Schlagwörter ergänzt Quelle: Dr. Schweikart Verlag

Im Menschlichen Körper gibt es unzählige Chakren, nicht nur auf der Ebene des verdichteten Körpers, sondern auch in den Energiekörpern. Es sind Zentren der konzentrierten Energie, die unseren ganzen Körper durchfluten und auch die Materie durchdringen. Wir möchten hier nicht alle erwähnen aber einen Überblick über die Wichtigsten geben:

Hand-Chakren sind natürlich an beiden Händen vorhanden in der Mitte der Handflächen, spürbar vor allem an der Handinnenfläche. Heilenergie kann dadurch fliessen, wird aber auch bei jeder liebevollen Berührung aktiviert.

Es gibt dazu Pendants in den Füssen. Diese stehen in direktem Kontakt mit dem Wurzel-Chakra und sind massgeblich für den Energiefluss und Energieausgleich im Körper verantwortlich. Schwingen diese Chakren nicht voll, hat der Mensch oft das Gefühl neben sich zu stehen, nicht richtig verankert zu sein oder nichts auf den Boden zu bringen. Es ist daher wichtig, wenn man das Wurzel-Chakra aktiviert auch gleich die Fuss-Chakren mit einzubeziehen. Diese Chakren unterstützen sich gegenseitig und geben Stabilität im Leben.

Kommen wir nun zu den 7 berühmtesten Chakren, die häufig auch die Haupt-Chakren genannt werden. Sie verteilen sich über die Wirbelsäule und können sich als Energieräder vorgestellt werden. In verschieden Mythologien haben sie verschiedene Farben, der Kern eines Chakra’s ist aber immer ein klares Licht. Aus unserer Sicht sind alle Chakren gleich wichtig, es gibt keine Haupt- und Nebenchakren; alle sind wichtig, um einen optimalen Fluss des Energiesystems im Körpern zu gewährleisten. Durch Muster, Glaubenssätze und Blockaden können sie gehemmt werden, es gibt aber keine Chakren, die nicht schwingen oder geschlossen sind. Das passiert auf der materiellen Ebene erst mit dem Tod.

Das Wurzel-Chakra oder Basis-Chakra ist im Steissbein. Verleiht Stabilität und Sicherheit im Leben, je aktiver es ist, desto einfacher ist es, Ziele und Projekte zu verwirklichen, aktiv im Leben zu stehen und seine Lernprozesse zu erreichen. Es gibt psychische Stabilität und Selbstvertrauen. Je höher es schwingt, desto aktiver sind auch alle anderen Chakren.


Farbe: Rot
Themen: Vitalität, Lebenskraft, Überleben, Sicherheit, Körperlichkeit, im Leben stehen und Erdung
Geistige Qualitäten: Sicherheit, Lebenskraft, Ur-Vertrauen und Ur-Instinkte, Verbindung zu allem Irdischen, Beziehung zur materiellen Ebene des Lebens (Geld, Macht, Karriere etc.), Stabilität und innere Stärke, Bodenhaftung

Das Milz-Chakra oder auch Sakral-Chakra befindet sich im Kreuzbein. Es ist massgeblich für unsere Kreativität und Lebensfreude verantwortlich. Es vermittelt ein gutes Gefühl für einen selbst und für die eigene Wahnwahrnehmung. Ist es gestört, kommt es oft zu Selbstzweifeln, Machtmissbrauch und dass man schlecht Grenzen setzen kann, somit auch zu Übergriffen.

Farbe: Orange
Themen: Fluss der Lebensenergie, Kanal für die kreative Energie des Lebens sein, Erfahren der Welt, Lebendigkeit, Verlangen/Begehren, Lebensfreude, Emotionen, Lust, Sexualität, Kreativität und schöpferische Kraft
Geistige Qualitäten: Beziehung zur Lebensenergie, Ursprüngliche  Lebendigkeit, Schöpferische Kraft, Kanal für die Lebensenergie sein, Loslassen in den Lebensfluss, Begehren, Sinnlichkeit, Sexualität

Das Sonnengeflecht oder der Solarplexus befindet sich ein bisschen über dem Bauchnabel. Hier entsteht die emotionale Ausgeglichenheit, Lebensfreude, Zentriertheit und auch die Intuition. Ist es gestört, kommt es oft zu starken emotionalen Schwankungen, Wutanfällen oder Melancholie.

Farbe: Gelb
Themen: Mentales, Gedanken, Glaubenssätze, Persönlichkeit, Selbstsicherheit, Willen, Macht, Handeln, Kontrolle, innere Identitäten, niederer Verstand und Intellekt, Unterbewusstsein
Geistige Qualitäten: Gedankenformen, Willen, Sitz unserer Persönlichkeit, Identitäten, persönliche Macht, Bauchgefühl/unterbewusste Intuition, Verantwortung, Grenzsetzung, Tatkraft, Ausgeglichenheit

Das Herz-Chakra ist in der Mitte der Brust auf Höhe des Herzens. Hier ist der Sitz der Liebe und zwar der Selbstliebe sowie der Liebe für andere. Wird es gestört, kommt es oft zu Selbsthass, Beziehungsproblemen. Süchte wie das Rauchen verstärken die Vernebelung des Chakra’s noch zusätzlich. Menschen mit Verletzungen in der Kindheit greifen oft zum Glimmstängel damit der Herzschmerz weniger wird.

Farbe: Hellgrün im Kern Rosa
Themen: Liebe, Vertrauen, Hingabe, Schmerz, Trauer, Vergebung und Karma
Geistige Qualitäten: Sitz der universellen Liebe, Hingabe, Heilung, Beziehung, Mitgefühl, Sensitivität, Herzensfreude, Feingefühl

Das Kehl-Chakra auf der Höhe des Kehlkopfs wurde in der Vergangenheit auch Geister-Chakra genannt, da dort die Verbindung zur Geistigen Welt sehr stark ist, gerade in der Trancearbeit, wo auch gesprochen wird. Es ist aber auch wichtig für den eigenen Ausdruck über die Sprache und um die Eindrücke, die von der menschlichen Umwelt kommen zu verstehen und zu verarbeiten. Ist es gestört, funktioniert die Kommunikation nach aussen schlecht, was zu dem Gefühl von Isolation führen kann in Bezug zur materiellen Welt wie auch der geistigen.

Farbe: Hellblau
Themen:  Selbst-Ausdruck, Wahrheit, höheres Selbst, Kommunikation, Integrität, Authentizität, Interdimensionalität
Geistige Qualitäten: Sitz unserer Einzigartigkeit und Individualität, authentischer Selbstausdruck der Seele, Fähigkeit, zu manifestieren, Öffnung für die feinstoffliche Ebene, Zugang zur Intuition, Klarheit im Inneren und im Aussen

Das dritte Auge oder Stirn-Chakra sitzt in der Mitte des Schädels über den Ohren. Es ist massgeblich für die Hirnaktivität verantwortlich und hilft dem Hirn, die Eindrücke aus dem Aurafeld zu verarbeiten. Das Denken findet in der Aura statt und nicht im Hirn, das Hirn ist lediglich der Transmitter. Was auch erklärt, weswegen Hellsichtige über das dritte Auge wahrnehmen, dort werden die Daten verarbeitet. Ist es gestört, kann es zu Konzentrationsstörungen kommen, Gedanken drehen endlos im Kopf, Ängste, Verwirrungen bis hin zu Wahnvorstellungen. Das ist aber wirklich nicht die Regel, meist führt es einfach zu einer Überlastung des Datenstroms und ihr denkt dann in Kreisen.

Farbe: Blauviolett
Themen: Seele, Geist, Intuition, innere Führung, göttliche Inspiration, Präsenz, Klarheit, Hellsicht, Visualisation, Telepathie
Geistige Qualitäten: Kommunikation mit der Seele, Intuition, höherer Verstand, Hellsichtigkeit, Visionen, Phantasie, Präsenz

Das Kronen-Chakra ist auf dem höchsten Punkt des Schädels und etwas darüber. Es ist dir direkte Standleitung zur eigenen Seele und zum göttlichen Bewusstsein. Darüber werden ständig Informationen eingespeist in unsere Systeme, die von unserem höheren Selbst kommen, also dem Teil von uns, der nicht im Körper inkarniert ist. Schwingt das Chakra ausgeglichen, hat man eine gute Sinneswahrnehmung und ist im Einklang mit seinem Seelenplan. Die eigenen Wahrnehmungen sind in der Regel klar und es kommt zu wenig Selbstzweifel. Wenn das Chakra gestört ist, kann es auch hier zu Ängsten, Selbstzweifeln, Desorientierung im Leben, im schlimmsten Fall bis zu Depressionen kommen.

Farbe: Weiss/leicht Violett
Themen: Einheitsbewusstsein, göttliche Führung
Geistige Qualitäten: Verbindung des Menschlichen mit dem Göttlichen, Einheitsbewusstsein, Erleuchtung, göttliche Liebe

Ihr seid Energie! Der materielle Körper ist lediglich verdichtete Energie.
Wenn ein Mensch krank wird, ist dies ein komplexer Vorgang und muss immer individuell angeschaut werden. Es hat auch nicht immer nur mit dem aktuellen Leben, sondern oft auch mit den karmischen Gesetzen zu tun.

Wenn also jemand krank ist, psychisch oder physisch, wäre es von Vorteil, auch das Chakra-Systhem als Ganzes anzuschauen und auszugleichen. Denn es entstehen Probleme da, wo es zu viel Energie hat oder zu wenig. Oder anders gesagt, Störungen im Energiefeld des Menschen, der Aura, führen auch zu Störungen des Chakra-Systems was wiederum Krankheiten fördert und begünstigt.

Daher ist es hilfreich, bei jedem Genesungsversuch die Chakren auszugleichen.

Jede Kultur hat so ihre Probleme mit den Chakren. Bei den westlichen Menschen, wo der Materialismus herrscht und man den menschlichen Verstand ja so sehr schätzt, schwingen die unteren Chakren oft zu wenig. Auch das Herz-Chakra ist häufig unterversorgt, was übrigens zu Herzinfarkten führt.

Für Menschen in eurer Kultur ist es also wichtig, Erdung zu praktizieren, damit das System wieder ausgeglichen wird. Bitte überprüft im Laufe der Jahre (Monate, Wochen, Tage) immer wieder, wie eure Chakren schwingen. Ihr kommt ja auch immer wieder in verschieden Lebenssituationen, also können eure Chakren auch immer wieder anders schwingen und müssen neu ausgeglichen werden.

Meditation wird euch dabei sehr unterstützen, im Erkennen wie die Energieversorgung ist aber auch im Ausgleichen. Erinnert euch, die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wenn ihr euch also auf ein Chakra konzentriert, könnt ihr es willentlich ausgleichen. Es lohnt sich, dies von unten nach oben durchzuführen. Auch mit euren Atem könnt ihr viel bewirken. Die wunderbare Yogamethode hilft euch auch dabei und natürlich dürft ihr auch immer uns, eure geistigen Teams, um Unterstützung bitten. Wir freuen uns immer über die Zusammenarbeit mit euch.


Es gibt unzählige Methoden, um mit den Chakren zu arbeiten:

Ich persönlich arbeite am liebsten mit Edelsteinen und Yoga, es gibt aber auch CD's mit Chakra-Meditationen, Chakren-Ausgleich mit Pendel oder Tensor, „ankurbeln“ der Chakren mit Quantenheilung oder Ausgleichen der Chakren mit Klängen zum Beispiel mit dem Klangspiel von Koshi oder mit Klangschalen.

Wir haben also viele Werkzeuge, die wir nutzen können. Wenn man nicht sicher ist, welche Methode passend für einem ist, würde ich empfehlen darauf zu achten, wo es einem am meisten hinzieht und dann diesen Weg für eine Weile zu folgen. Nicht zu häufig zwischen den Techniken hin und her springen. Man kann sich natürlich auch Hilfe von aussen hohlen. Es empfiehlt sich aber, sich von jemandem zeigen lassen, wie es geht und dann das Gelernte selber anzuwenden.